Wanderung Oknö

Unser Campingplatz in Ökno liegt direkt am Wasser, etwa auf Höhe des oberen Viertels der beliebten Ferieninsel Öland. Wir haben einen mir roten Markierungen gekennzeichneten Pfad fast direkt an der Wasserlinie entdeckt und machen uns auf den Weg. Die Wetterprognose ist durchwachsen, deshalb packen wir unser Regenzeug ein. Und einen Imbiss, denn wir haben gelernt, dass es in Schweden auch in Feriengebieten nicht so viele Einkehrmöglichkeiten gibt.

Wir haben übrigens inzwischen das variantenreiche Knäckebrot für uns entdeckt, nachdem wir auf der Suche nach herzhaftem Brot in Supermärkten eigentlich ein ums andere Mal enttäuscht wurden. Richtige Bäckereien findet man kaum hier, Backwaren sind in der Regel Fabrikerzeugnisse. Brot wird in Schweden überdies grundsätzlich eher süß ausgebacken, wie wir selbst festgestellt haben und durch Recherchen bestätigt sehen. Aber man muss sicher berücksichtigen, dass wir nun einmal aus einem Land mit hervorragender Back- und Bäckertradition kommen. Außerdem ist ja eine Erkenntnis des Reisens, die Heimat in manchen Aspekten wieder mehr schätzen zu lernen. Wir setzen in Schweden also in den nächsten Wochen mehr auf Knäcke und freuen uns auf unseren Bäcker Glock in unserem Heimatort Erdmannhausen😉.

Unsere Wanderung ist sehr abwechslungsreich. Zeitweilig sind wir nur von Mischwald (vor allem Kiefern, Birken und erfreulich viele Eichen) umgeben, dann gelangen wir an kleine Buchten, zum Teil mit Stegen versehen, danach laufen wir durch bunte Wiesen. Der Blick aufs Meer ist kaum mal ganz frei. Überall erblickt man Inseln, andere Landzungen, in den Buchten viel Schilf. Wir bewegen sich uns parallel zur wenig befahrenen Straße, die sich über die Landzunge zieht und stoßen immer wieder auf Häuser unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Wir können nicht so ganz ausmachen, ob es sich überwiegend um Ferienhäuser handelt. Wenn das der Fall ist, dürfte es in dieser Gegend außerhalb der Saison ziemlich trist sein.

Und zum Thema „Regen“ bleibt zu sagen: Wenn man auf ihn eingestellt ist und die richtige Kleidung dabei hat, ist er halb so schlimm!

2 Kommentare zu „Wanderung Oknö

  1. Ja, Oknö ist toll. Und beim Brot, müsst Ihr einfach nur auf die Beschriftung „osötad“ (ungesüßt) achten. Probiert mal das Polarbröd. In weicher Form ist es fast wie ein Fladenbrot. Auch in den Kleinstädten gibt es immer mehr, oft versteckte, kleine Bäckereien (bageri), die gutes Brot backen. Und das Angebot in den Konditoreien und kleinen Cafés ist meist auch hervorragend. Fragt einfach mal die Einheimischen. Menschenansammlungen und Angebote für Massen sind in Schweden selten, das macht für uns ja gerade den Erholungswert aus. In schwedischen Kofferräumen steht die Kühlbox für das Picknick unterwegs. Weiterhin viel Spaß!

    Gefällt mir

    1. Danke für den Tipp! Von Omas Kuchen bei unserer gestrigen Radtour (Timmernabben/Pataholm) waren wir auch ganz angetan. Und bei unserer Anfahrt nach Blankaholm heute Morgen sind wir in einem großen Supermarkt bei der Brotsuche fündig geworden. Du siehst, wir geben so schnell nicht auf 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s