Arrowtown: Die chinesische Vergangenheit lässt grüßen

Als billige Arbeitskräfte kamen ab 1860 Tausende von Chinesen (auf Einladung der Regierung) nach Arrowtown, um bei der Goldsuche zu unterstützen. Als man sie nicht mehr brauchte, wollte man sie wieder loswerden. Aber einige blieben und versuchten, sich eine andere karge Existenz aufzubauen, als das Gold versiegte. Arrowtown hat einige Behausungen, in denen die Chinesen damals – abgesondert von der restlichen Bevölkerung – wohnten, restauriert.

Der Hauptort lebt vom aufpolierten Charme der Goldgräberzeit. Der Touri kann auch selbst einmal zur Schürfpfanne greifen, wenn ihm danach ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s