Die Kehrseite von langen Strandspaziergängen

Der heutige Tage stand – bei weiterhin bestem Wetter – im Zeichen eines laaaangen Strandspaziergangs auf Rømø. Leider konnten wir nicht ganz bis zur Südspitze der Insel vordringen, weil uns ein tiefer Priel den Weg versperrte. Das Ganze selbstverständlich barfuß, auch wenn viele Strandabschnitte mit Muscheln durchsetzt sind. Gegen Ende der Tour wurde Evas Gang etwas „unrund“. Wie sie später feststellte, hatte das auch einen handfesten Grund: An beiden großen Zehen hatten sich schmerzhafte Blasen gebildet, die ich auf dem Campingplatz fachgerecht versorgen konnte. Wieder einmal zahlte sich die solide Bundeswehrausbildung zum Sanitäter aus 😊 .

Ein Kommentar zu „Die Kehrseite von langen Strandspaziergängen

  1. Die arme Eva muss aber ganz schön was aushalten. Langer Spaziergang heißt bestimmt 20 km mind., aber wenn man den Sanitäter dabei hat..weiter eine schöne Reise!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s