Skanör/Falsterbo – sandiger Südwestzipfel am Öresund

Als letzte Campingstation unseres Südschweden-Aufenthalts hatten wir uns einen schönen Campingplatz in Falsterbro, südlich von Malmö, ausgesucht. Gleichermaßen optimal für einen Malmö-Tagesbesuch und einen Strandaufenthalt. Unsere Rechnung ging auf, und an unserem letzten Tag in Schweden lachte uns die Sonne noch einmal richtig an.

Um ohne größeren Aufwand möglichst viel von diesem Südwestzipfel mit dem Doppelort Skanör/Falsterbro zu sehen, entschieden wir uns für eine gemütliche Radtour entlang der Küste mit Schwenk in die beiden Orte hinein. Im Mittelalter war diese Gegend einer der größten Umschlagplätze für Hering, heute ist sie in erster Linie Rückzugs- und Urlaubsgebiet für die Malmöer. Die kilometerlangen Strände laden zum Baden und Wassersport ein, der Hafen von Skanör ist ein Anziehungspunkt für Besucher, insbesondere junge Familien. Nicht sattsehen kann man sich an den vielen bunten Strandhäuschen, die an manchen Orten wie auf einer Perlenschnur aufgereiht scheinen, jedes mit einer individuellen Note. Die Landzunge scheint sowohl bei Golfspielern wie auch Zugvögeln in höchstem Maße beliebt. Die Ausmaße und Qualität der Plätze lässt sicherlich jedes Golferherz höherschlagen. Und die mehr als eine Million Vögel auf dem Weg nach Süden TÄGLICH von Ende August bis Anfang Oktober treibt die Vogelliebhaber zuverlässig immer wieder ins Delirium.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s